Mensch – wer bist Du?

Die Wissenschaft, vor allem die Quantenphysik, die sich mit kleinsten Teilchen befasst, kommt immer mehr zu dem Schluss, dass alles Sichtbare (Materie) und alles Unsichtbare (Energiewellen) der Erde über ein Intelligenzfeld, das außerhalb von Zeit und Raum besteht, miteinander verbunden sind.

Ich nenne dieses Intelligenzfeld GOTT

Gott ist reiner Geist. Im Buch Genesis wird Gott als der Schöpfer des Universums einschließlich der Erde und allem Leben auf der Erde beschrieben. Die Krone Seiner Schöpfung ist der Mensch, als Sein Bild erschuf ER ihn (Gen. 1,27). ER formte den Menschen aus Staub vom Erdboden und blies in seine Nase den Lebensatem. So wurde der Mensch zum lebendigen Wesen (Gen. 2,7).

Was bedeutet das für uns?

Wir sind nach dem Bild Gottes geschaffen!! Stellt euch das mal vor. Gott, der nur Geist ist, bastelt sein Ebenbild und kann sich selbst im Menschen materialisieren und sehen. Weiterhin hat er diesem perfekt gebauten Menschen Seinen Atem eingehaucht und ihn so lebendig gemacht. Das heißt, dass wir zwar materielle (sichtbare) Wesen sind, dass wir aber den Geist Gottes in uns tragen und damit eine Verbindung zur geistigen Welt Gottes haben.

Warum sollte Gott das tun?

Aus Liebe! Gott ist die Liebe und mit viel Liebe hat er die Erde und auch den Menschen geschaffen. Wenn wir nur mal an unseren perfekt ausbalancierten Körper denken: da gibt es die Knochen, die Muskeln, Blutgefäße, die alle Zellen mit Energie und Sauerstoff versorgen, die Organe, das Verdauungssystem, das Immunsystem, das Gehirn, das alles über Proteine und Hormone für uns regelt. Wir sind fantastische Wesen! Und dazu haben wir noch einen freien Willen bekommen, und können uns damit frei für oder gegen Gott entscheiden.
Denn Gott will keine Marionetten, die ER an Fäden hält, sondern wünscht sich, dass wir auf Seine Liebe aus freien Stücken antworten.

Gott, der wunderbare Schöpfer allen Seins

Guter Gott, vor Deiner Größe kann ich nur staunen. Wunderbar hast Du alles geschaffen. Und als Krone der Schöpfung hast Du uns nach Deinem Bild geformt und uns Deinen Atem eingehaucht. Wir sind Deine Geschöpfe! Auch wenn wir das alles nicht wirklich fassen können, ist es uns möglich, tief in uns Deine Gegenwart zu spüren. Wir müssen es nur zulassen und uns für Dich öffnen. Du bist uns schon längst entgegen gekommen und wartest auf uns. Berühre uns, wenn wir Dich suchen.